PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ---



Mara Brauer
14.02.2012, 17:11
Ein Auszug (bzw der Anfang)

Ich sollte mich nicht beschweren, ich weiß. Ich sollte dankbar sein. Dankbar, für alles. Und glücklich, zufrieden und so weiter. Ich weiß, dass ich das sollte, aber ich kann es eben nicht.
Jeden Tag sitze ich mindestens sechs Stunden in der Schule. Okay, das ist für 15jährige normal, ich weiß. Aber mal ehrlich, wer braucht schon Schule? Ich würde ohne sie echt besser klarkommen. Okay, manche wollen vielleicht Arzt oder Wissenschaftler, Forscher oder Physiker, oder selbst Lehrer werden, aber ich doch nicht! Dann sollen diese Leute eben zur Schule gehen, dann sollen diese Menschen eben lernen und Klausuren schreiben und ihren ganzen Tag der Schule widmen. Aber doch nicht ich! Ich verstehe ja, dass ein bisschen Bildung bestimmt gut ist, aber 12 Jahre? Hallo? Wo ist da der Sinn? Das ist einfach viel zu viel. Ich könnte den Tag wesentlich sinnvoller gestalten. Ich könnte mich besser um Calimity, Charity und Destiny kümmern. Ich könnte mit meiner kleinen Schwester Sachen unternehmen, die jetzt nur am Wochenende und selbst dann nur sehr selten möglich sind. Ich könnte meinem Vater mehr helfen oder öfter mit meiner Mom telefonieren, sie vielleicht sogar mal für einen Tag besuchen. Vielleicht könnte ich sogar Sarah mal treffen. Obwohl mir dazu wahrscheinlich immer noch der Mut fehlen würde. Und außerdem, warum meldet sie sich denn nicht? Schließlich ist sie die ältere. Okay, ich schweife vom Thema ab. Was ich eigentlich sagen wollte: Es gibt einen riesigen Haufen an sinnvolleren Dingen, als die Schule. Natürlich bin ich mit dieser Meinung nicht allein. Obwohl Sarah die Schule geliebt hat. SIe hatte einen Durchschnitt von 1,2 oder so. Im Abitur, natürlich. Ja, sie hatte die Schule wirklich geliebt. Das war ihr Zufluchtsort gewesen. Zuflucht vor Dad, vor mir und eigentlich vor ihrem kompletten realen Leben. Hätte ich das früher bemerkt, hätte ich natürlich mit ihr geredet. Bevor sie eines Tages verschwunden war. Einfach im Stich gelassen, hat sie uns. Von heute auf morgen. Für Kelly war es besonders schlimm. Sarah war für sie der Ersatz für unsere Mom. Und dann mussten wir ihr beibringen, dass sie schon wieder keine Mom mehr haben würde. Einfach so, ohne Vorwarnung. Ich sagte ja bereits, ich würde gern mehr Zeit mit ihr verbringen. Aber das ist eben nicht möglich. Das heißt, ich verbringe schon viel Zeit mit Kelly, aber wir gehen nie auf den Spielplatz oder so. Sie ist 8. Nein, quatsch, sie ist 9, seit letzter Woche. Ja, das sollte ich wohl eigentlich wissen, aber im Moment hab ich eben viel um die Ohren. Und damit komme ich wieder zurück auf das Thema Schule. Ich sollte einfach nicht mehr hingehen. Okay, das hab ich auch schon. Meinen Dad scheint das nicht viel auszumachen. Schule ist nicht so wichtig, wie praktische Erfahrung, betont er immer wieder. Tja, trotzdem werde ich mein Abitur machen. Weil meine Mom das will, weil Sarah das will und weil ich es schaffen kann, wenn ich will. Übermorgen findet das Turnier in Höxter statt. Es ist ein großes Turnier und trotzdem bin ich nicht aufgeregt. Ich weiß, dass es meinem Dad nicht anders geht. Bei Kelly bin ich mir nicht sicher. Sie meistert ihre Prüfungen mit Bravour und ohne Anzeichen von Nervösität, aber sie ist gut darin, ihre Gefühle zu verbergen. Seit Sarah weg ist jedenfalls. Es macht mich jedes Mal glücklich, wenn Kelly mit Poco oder Danny durch den Parcours saust und wenn sie anschließend freudestrahlend ihren Preis entgegennimmt. Wie ein fröhliches kleines Mädchen eben. Ja, sie reitet kleinere Prüfungen. Reiterwettbewerbe, Springreiterwettbewerbe, aber auch schon mal das ein oder andere E-Springen. Das dann mit Danny, dafür ist Poco zu klein. Ich bin jedes Mal stolz auf meine kleine Schwester, jedes Mal.

Tobi
15.02.2012, 09:47
Hallo Mara!
Das ist schon ganz gut, hat ein wenig Tagebuchcharkter - geht es noch weiter oder hast du erstmal so angefangen? Begrüßenswert wären ein paar Absätze, das macht es einfacher zu lesen (in der Zeile zu bleiben). Meine Erfahrung ist, das es sehr schwierig ist, eine Geschichte in der ICH-Form zu schreiben. Daher bin ich gespannt auf mehr. :)

Tilo
15.02.2012, 11:54
Ich schließ mich dem oben an und kann noch hinzufügen: Das Thema, das du gewählt hast, ist auf jeden Fall interessant, da ich auf eine gewisse Art und Weise genauso denke. ;P Deshalb bin ich wirklich gespannt, in welche Richtung das noch verlaufen soll.
Man merkt, dass du in der Ich-Form gut schreiben kannst und es vor allem flüssig zu lesen ist. :)
Letztendlich frage ich mich nur, ob das wirklich zu dem Genre 'Abenteuer' passt und ob du, wie Tobi schon sagte, die Geschichte weiterführst.

Mara Brauer
15.02.2012, 18:16
vielen dank für euer feedback :)
das problem bei der geschichte ist, dass es schon länger her ist, dass ich angefangen habe sie zu schreiben und nicht mehr so genau im kopf habe, was die story sein sollte...
das passiert mir im übrigen fast immer. ich fange eine geschichte an, verliere irgendwann die lust daran und höre auf zu schreiben.
bei dem genre war ich mir auch nicht sicher ;D
glg Mara

Tilo
15.02.2012, 22:34
Mir geht es manchmal auch so, dass ich an irgendetwas die Lust verliere und es dann vergesse. :/ Das ist bestimmt bei uns jungen Leuten so! :P
Naja... Vielleicht fällt es dir später wieder ein oder du hast eine andere gute Idee! :)